Presseerklärung

 

der Bünder Ratsfraktionen

zur Notaufnahme  von Flüchtlingen

 

 – interfraktionell abgestimmt am 13.8.2015

 

 

Bei der wachsenden Zahl von Flüchtlingen, die aus der Gefahr um Leib und Leben   sichere und  menschenwürdige Bleibe suchen, haben auch wir in Bünde unseren kommunalen Beitrag zur angespannten Lage zu leisten. Nach dem deutschen Grundgesetz und den internationalen  Erklärungen der Menschenrechte stellen wir  uns der Herausforderung zur solidarischen Hilfe für Asylsuchende und Flüchtlinge.

 

So danken wir herzlich der Bünder Stadtverwaltung, dem Roten Kreuz mit allen anderen Hilfsorganisationen und Einrichtungen und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich rasch und praktisch mit viel Engagement um die Notunterkunft in Ahle kümmern, auch den Nachbarn und Vereinen für ihr Verständnis.

 

Zugleich danken wir der Stadtverwaltung für die rasch organisierten Gesprächsmöglichkeiten für alle Sorgen und Befürchtungen der heimischen Nachbarn. Wir hoffen auf friedliches Zusammenleben und weitere Hilfe in der Bürgerschaft und werden uns gemeinsam für ein gedeihliches Miteinander einsetzen.

 

Die Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen

Georg Kruthoff, Andrea Kieper, Dr. Elmar Holstiege, Armin Kuschel, Ernst Tilly